Matthias von Spallart

Mo, 26.11.2018

Bremer Hörkino 2019 startet am 6. Februar mit Helmut Kopetzky

Auf ein Programm mit informativen und unterhaltsamen Facetten aus Politik, Gesundheit, Kultur und Gesellschaft können sich Hörkino-Gäste auch 2019 wieder freuen.

Das Hörkino-Jahr beginnt am 6. Februar mit Helmut Kopetzky und seinem Stück „Der Kunstkopf-Mann“. Er produzierte in seinem Leben über 100 Feature und eigentlich sollte Schluss sein mit dem Radiomachen. Doch für den „Kunstkopf-Mann“ geht Helmut Kopetzky noch mal ins Studio, die ‚Radio- Leidenschaft lässt ihn nicht los. Ab Januar finden Sie hier das gesamte Jahresprogramm – alle Themen, alle Köpfe.

Herbst 1980. Ein Mann packt das Nagra-IV-Aufnahmegerät und 120 Spulen Magnetband, dazu ein Paar gerade erfundene „Dummy Head Mikrophone“ für Kunstkopf-Aufnahmen, die den Klang so räumlich wiedergeben sollen, wie keine andere Technik zuvor. Sein Plan: die letzten Refugien der brasilianischen Urbevölkerung klanglich einzufangen und mit der Akustik der beginnenden industriellen Ausbeutung des Regenwalds ohne eigenen Kommentar zu konfrontieren. Vor Ort erweist sich die Idee als undurchführbar. Der 37-jährige Hörspielmacher Matthias von Spallart erhängt sich nach der Rückkehr von seiner abenteuerlichen Reise.

Helmut Kopetzky, 1940 in Nordmähren (jetzt Tschechische Republik) geboren, journalistische Ausbildung und Studium. Zeitungsreporter und Redakteur der Feature-Abteilung des SFB Berlin. Er produzierte über 100 lange Radio-Feature, Schwerpunkte: Gesellschaftliches Leben in der Bundesrepublik, Sowjetunion / Russland, Südamerika.

Zurück